Unsichtbare Mitbewohner – Die Milbe

Die Milben – unser täglicher Begleiter

Tausende von Hausstaubmilben leben in einem Gramm Hausstaub. Hausstaubmilben ernähren sich von Hautschuppen oder Schimmelpilzen. Dass diese Tiere sich in Ihrer Wohnung oder Haus befinden ist kein Zeichen von mangelnder Hygiene, sondern sie kommen in jedem Haushalt vor. Bekämpfen bzw. aus der Wohnung entfernen geht nur schwer, vor allem aus den Matratzen, daher empfiehlt es sich die Matratze zu reinigen, beispielsweise mit einer professionelle Matratzenreinigung. Im Anschluss haben wir die wichtigsten Informationen zu dem Thema Milben und Allergie zusammengefasst.

Die Hausstaubmilbe – wo versteckt sie sich?

Bevorzugter Lebensort der winzigen Spinnentiere ist der Wohnungsstaub, vor allem aber im Schlafzimmer, genauer gesagt im Bett. Sie lieben das Klima zwischen Kissen, Matratze und Decken und finden dort ihre Hauptnahrungsquelle Keratin. Haare und Hautschuppen beinhalten Keratin und fällt jede Nacht von uns ab, vor allem da, wo wir schlafen. Milben ernähren sich aber auch noch von Pollen, Bakterien oder Textilfasern.

Asthma – Die Milbenallergie als Auslöser

Weltweit leiden etwa 300 Millionen Menschen an Asthma. Doch vielen ist es nicht bewusst, dass hinter der Erkrankung eine Allergie steckt. Die Symptome von Asthma sind zum Beispiel nächtliche Hustenattacken oder Atembeschwerden.

Die Fakten

Etwa 10 % der Kinder unter 15 Jahren sowie etwa 5 % der Erwachsenen haben in Deutschland Asthma als Diagnose. Eine Allergie ist etwa bei 80 % der Betroffenen der Auslöser und der Körper reagiert mit asthmatischen Symptomen bei Kontakt mit Allergenen. Im Laufe der Zeit kann sich das Asthma zu einer chronischen Krankheit entwickeln, das nur mehr mit Medikamenten behandelbar ist. Viele Patienten wissen nicht, dass sie an einer Allergie leiden. Um dem vorbeugen zu können, empfiehlt es sich eine Matratze professionell reinigen zu lassen. Denn die Asthmaanfälle werden reduziert bzw. verschwinden vollkommen und die Medikamenteneinnahme ist nicht mehr notwendig.

Die Geschichte eines Betroffenen

Mario war eines Nachts (Name von der Redaktion geändert) aufgewacht. Schuld daran war ein starker Hustenanfall. In seiner Freizeit ging er gerne Laufen und auch dort bemerkte er zunehmend intensive Hustenanfälle. Da er sich das nicht erklären konnte, suchte er einen Arzt auf. Seine Diagnose war ein klassisches Belastungs-Asthma.

Der Arzt verschrieb ihm verschiedene Tabletten, die er morgens und abends einnehmen musste. Für akute Beschwerden erhielt er zusätzlich einen Asthma-Spray. Obwohl er sich an die vorgeschriebene Einnahme hielt, verschlechterte sich sein Zustand. Das tägliche Joggen war nicht mehr möglich. Das ging so weit, dass Mario Angst davor hatte, sich körperlich zu betätigen. Mit dieser Einschränkung lebte er fast 4 Jahre.

Auf dem Arbeitsplatz unterhielt er sich mit einem Arbeitskollegen über seine Erkrankung. Dieser hatte genau die gleichen Symptome, jedoch eine andere Diagnose, nämlich eine Hausstaubmilbenallergie. Der Hausarzt des Kollegen empfahl, neben den Medikamenten, auch die Matratze professionell reinigen zu lassen. Er beauftragte ein Unternehmen für Matratzenreinigung aus Berlin. Mein Kollege legte auch mir diesen Rat sehr nahe und beschrieb mir die Methode einer mobilen Matratzenreinigung, die innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen ist.

Am nächsten Tag ging ich zu meinem Hausarzt, um meine Erkrankung erneut abklären zu lassen. Er verschrieb mir Medikamente, die ich natürlich einnahm und kaufte einen Matratzenreiniger von DM Er war mit dem Ergebnis leider nicht zufrieden und versuchen mit einem Hausmittel wie Natron die Matratze zu reinigen. Der Erfolg blieb aus und er beauftragte im Anschluss ein Unternehmen. Nach nur 4 Wochen waren die Beschwerden von Mario vollkommen weg und er konnte wieder seinem Hobby, dem Laufen nachgehen.

Allergisches Asthma

Unter Asthma bronchiale versteht man eine Atemwegserkrankung, bei der sich das Gewebe schnell entzündet oder bereits chronisch entzündet ist. Tritt ein Asthma-Anfall ein, verengen sich die Bronchien und die typischen asthmatischen Symptome, wie Husten, pfeifendes Atmen, Luftnot oder Kurzatmigkeit kommen zum Vorschein.

Die Symptome einer Milbenallergie sind ähnlich, als wenn man einen Heuschnupfen hat. Die Augen tränen und die Nase juckt. Viele Menschen bekommen nachts schlecht Luft, wenn sie unter einer Milbenallergie leiden. Diese allergischen Reaktionen können im Laufe der Zeit Asthma verursachen.

Aber nicht die Tierchen selbst sind der Auslöser der Allergie, sondern deren Ausscheidungsprodukte. Normalerweise ist der Milbenkot für Menschen nicht gesundheitsschädlich. Bei Allergikern ist das jedoch anders. Deren Immunsystem sieht den Milbenkot als körperfremden Stoff und infolgedessen kommt es zu den beschriebenen Abwehrreaktionen.

Durch das allergische Asthma können die Atemwege im Laufe der Zeit empfindlicher werden. Es besteht die Möglichkeit, dass die Bronchien auch auf nicht allergische Reize wie körperliche Anstrengung, Zigarettenrauch oder kalte Luft reagieren. So entsteht eine Mischform aus allergischem und intrinsischem Asthma. Damit dieser Verlauf nicht eintritt, sollte auf ein eigenständiges Matratzen reinigen mit Hausmittel verzichtet werden, sondern stattdessen eine professionelle Reinigung durchgeführt werden.

Behandlung des allergischen Asthmas

Sobald die Diagnose Allergisches Asthma gestellt ist, kann dieses mit modernen Medikamenten gut behandelt werden. Eine vollständige Heilung ist bis dato leider noch nicht möglich. Nur die Symptome können behandelt werden. Es ist besonders wichtig früh zu handeln, um eine Mischform des Asthmas zu verhindern. Im besten Fall sollte die betroffene Person keinen Kontakt mit Allergenen haben. Hausstauballergiker sind davon besonders betroffen, da die kleinen Tierchen in unmittelbarer Nähe des Menschen leben, vor allem im Bett. Um wirklich sicher zu gehen, empfiehlt sich eine Matratzen Tiefenreinigung, um die Matratze sauber zu bekommen. Es besteht die Möglichkeit ein Matratzenreinigungsgerät zu kaufen oder eine Reinigung von einem Unternehmen durchführen zu lassen, beispielsweise werden spezielle Hyla Matratzenreinigungen oder Vorwerk Matratzenreinigungen angeboten.

 

Tipps gegen Hausstaubmilben

Wer Kontakt mit den ungeliebten Tierchen hat, möchte diese schnell loswerden. Wer wirklich sicher gehen möchte, dass die Hausstaubmilbe kein Zuhause in Ihrer Umgebung hat, sollte auf jeden Fall auf eine professionelle Matratzenreinigung zurückgreifen. Mit einer mobilen Matratzenreinigung ist Ihre Matratze innerhalb von weniger Zeit hygienisch sauber und einsatzbereit.

Zusätzlich sollte regelmäßiges Stoßlüften gemacht werden. Denn durch die niedrigen Raumtemperaturen sowie der geringen Luftfeuchtigkeit wird die Vermehrung der Milben verlangsamt. Im Schlafzimmer empfiehlt sich im Winter eine Temperatur unter 20 Grad.

Schwer zugänglichen Stellen sollte in gleichmäßigen Zeitabständen gründlich gereinigt werden. Auf eine Kontrolle des Staubsaugerfilters bzw. ein Austausch bei Bedarf sollte ebenfalls nicht vergessen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.