Motten loswerden bekaempfen

Motten loswerden

Motten loswerden – Die ungebetenen Falter

Sie wollen endlich Ihre Motten loswerden! Wussten Sie, dass es über hundert verschiedene Arten von Motten gibt? Schmetterlinge gehören übrigens auch dazu. Deren Beliebtheitsgrad werden Motten jedoch niemals erreichen. Ganz im Gegenteil! Die wenigsten Arten siedeln sich in Häusern an. Doch jene, die diesen Schritt vollziehen, stellen ein echtes Problem für die Bewohner dar.

Es ist zum einen nicht gerade appetitlich, wenn man zusehen muss, wie sich die Larven der Motten an Wänden und Decken entwickeln. Zum anderen bringen Motten ernst zunehmenden Probleme mit ins Haus.

Wie uns Motten schaden können

Für Sie bedeuten Motten nur Ärger. Die beiden schädlichsten Varianten werden umgangssprachlich als Lebensmittel- und Kleidermotten bezeichnet. Die Motten, welche es auf unsere Lebensmittel abgesehen haben, verunreinigen diese im Larvenstadium mit Pilzen und ihrem Kot. Dies führt nicht nur dazu, dass die Waren teils nicht mehr genießbar sind, sondern kann auch Allergien auslösen und besonders Magen-/Darm Krankheiten hervorrufen.

Die zweite für uns problematische Art, die Kleidermotte, ist ebenfalls nicht mehr gefährlich, sobald sie sich zum Falter entwickelt hat. Im Raupenstadium allerdings kann sie erheblichen Schaden anrichten. Diese Larven sind zum Wachstum auf das Protein Keratin angewiesen, welches sich in tierischen Produkte befindet. Dazu zählen unter anderem viele Textilstoffe. So kann es Ihnen passieren, dass der Teppich, in welchem Wolle verarbeitet wurde, auf einmal hier und da kleine Löcher aufweist. Das kann schon dazu führen, dass Sie den kompletten Teppich austauschen müssen.

Motten loswerden & erfolgreich bekämpfen

Das Anstrengende an Motten ist, dass sie nach dem Winter einfach wiederkommen. Es nutzt also nichts einfach abzuwarten und darauf zu hoffen, dass die Falter von alleine verschwinden.

Im Falle von Textilmotten müssen Sie alles wo sich diese aufhalten könnten mit heißem Wasser reinigen. Dazu zählen Teppiche und sämtliche Textilstoffe.

Bei Lebensmittelmotten ist es notwendig, alle Lebensmittel zu entsorgen. Hier sollte wirklich alles vernichtet werden, denn ansonsten könnten einige Larven überleben und es geht bald von vorne los.

Bis jetzt haben wir uns ausschließlich um die Larven, welche den tatsächlichen Schaden anrichten gekümmert. Es sollte sich allerdings auch um die Falter an sich gekümmert werden. Sie können ansonsten wieder neue Larven legen. Sie verstecken sich gerne in Ritzen, Schlitzen und allem, was möglichst eng und klein ist.

Wenn Sie die Motten loswerden möchten, sollten Sie mit einem Fön durch die Wohnung gehen und diesen vor jedes mögliche Versteck halten. Durch die Hitze des Föns sterben die Motten sofort. Die Wahrscheinlichkeit, alle der kleinen Tierchen erwischt zu haben ist dabei allerdings sehr gering. Daher müssen Sie nun sogenannte Pheromonfallen aufstellen. Sämtliche männliche Motten werden so angelockt. Diese bleiben kleben und als Folge haben die weiblichen Falter keine Geschlechtspartner mehr. Ein wichtiger Hinweis dabei ist, dass diese Fallen mindestens 3 Monate stehen bleiben sollten, da Larven so lange benötigen um zum Falter heranzuwachsen.

Wenn Sie alles richtig umgesetzt haben, wurde Ihr Kampf gegen die Motten (zunächst) gewonnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.